SMW+ wird weiter gepflegt

Hallo,

wie Michael Erdmann, früherer SMW+-Entwickler bei Ontoprise, in der Mailingliste der Semantic Mediawiki-Nutzer schrieb, wird SMW+ von den ehemaligen Entwicklern weiter gepflegt:

 

Dear community,

as some of you (and us) have recognized last week, smwplus.com is down.
The reason is a DNS issue. Sorry for this inconvenience.

We have registered a new domain and you can access all smwplus
documentation again at
http://www.smwplus.*net*/
and the discussion board at
http://forum.smwplus.*net*/

If you stumble on a link that still points to smwplus.com, please try to
simply replace “.com” with “.net” in the address bar of your browser.
Since there were more servers running on smwplus.com it might be that
you encounter other issues during the next days. Please let us know and
we’ll try to fix them ASAP.

At the same time, the repository hosting the SMWplus extensions for the
*Wiki Admin Tool *(formerly known as Deployment Tool) also had to be
moved. Please point your WAT to
http://halo.vulcan.com/repository/release170/
You can do this from within the WAT or by changing the configuration
file deployment/config/repositories

Many of you also wondered what will become of SMWPlus. A part of the
former SMWPlus team at ontoprise has founded a new startup: DIQA. We do
offer support for SMWPlus. So, feel free, to get in contact with us.

cu,
michael

Aktuell ist noch ein Großteil der alten Seiten nicht aktualisiert, so dass manche Links in Leere führen. Im bekannten SMW+-Forum hat sich auch noch niemand zu dem Thema gemeldet.

Ich gehe davon aus, dass die Leute aktuell mit der Gründung des neuen Unternehmens (siehe http://diqa-pm.com/) ordentlich ausgelastet sind.

Ich wünsche viel Erfolg!

Unsichere Zukunft für SMW+

Nach langer Zeit mal wieder ein Eintrag hier. Leider bin ich derzeit übermäßig eingebunden, so dass ich hier nur sporadisch schreiben kann.

Die Nachricht ist nun auch nicht unbedingt eine gute. Ontoprise, der Anbieter von SMW+ hat Insolvenz anmelden müssen. Heute kam nun die Meldung, dass ‘die Produktbereiche SemanticGuide, SemanticMiner sowie OntoBroker, OntoStudio, SemanticIntegrator und SemanticContentAnalytics der ehemaligen Ontoprise GmbH von der semafora systems GmbH übernommen und fortgeführt werden. ‘

SMW+ wird hier nicht erwähnt, ist allerdings aktuell noch im Webshop verlinkt. Die Domain www.smwplus.com ist aktuell auch nicht mehr zu erreichen, was sie seit der Insolvenz aber noch war.

In der Semantic Mediawiki User Group hat Herr Ferolla von der PSL Consulting & Services GbR  geschrieben, dass sie von der Ontoprise offiziell bevollmächtigt sind, einen Sicherheitspatch einzuspielen.

Es besteht also wohl berechtigter Anlass zu der Befürchtung, dass dieser Zweig des Semantic Mediawiki nicht weiter gepflegt wird. Ich habe eine Anfrage gestartet und werde mögliche Ergebnisse weitergeben.

Immerhin, das Semantic Bundle entwickelt sich gut weiter, die Zukunft ist gesichert.

 

Einen schönen Abend

Testumgebung SMW+ (Teil 2)

Nun hat man ein ziemlich leeres Wiki, allerdings lediglich mit Grundfunktionen ausgestattet. Um hier ohne großen Aufwand mit diversen Erweiterungen experimentieren zu können, kann man das mitgelieferte Deployment Framework verwenden.

  1. Zunächst muss man der virtuellen Maschine (vorübergehend zur Installation) Zugang zum Internet gewähren.
    1. In der VM mit den in der mitgelieferten Readme genannten Login und Passwort anmelden, ‘su’ eingeben und das gleiche Passwort erneut angeben.
    2. Die Maschine mit dem Befehl ‘shutdown -h now’ in der Kommandozeile herunterfahren.
    3. In der Verwaltung von VirtualBox im Bereich Netzwerk eine Variante auswählen, bei der die VM über den Host Zugriff auf das Internet hat, zB ‘NAT’
    4. Die VM erneut starten, sich anmelden und mit ‘su’ wieder Rootrechte erhalten
  2. Den Ordner des Deployment Frameworks erreicht man mit ‘cd /usr/share/mediawiki/deployment/tools’
  3. Hier kann man nun mit dem Befehl ‘sh smwadmin -l’ sehen, welche der angebotenen Extensions installiert sind. Weitere Informationen findet man in der Hilfe des Deployment Frameworks.
  4. Eine Übersicht der unterstützten Extensions mit verlinkten Dokumentationen findet man hier.
  5. Ich empfehle mindestens Semantic Forms und Semantic Result Formats!
  6. Erfahrungsgemäß kommt es gelegentlich zu nicht-funktionierenden Installationen bei Verwendung des Deployment Frameworks. Hier kann man auf die vom DF gesetzten Sicherungspunkte zurückspringen und kann es in einer anderen Installationsreihenfolge versuchen.
Viel Spaß beim Experimentieren!

Testumgebung SMW+ (Teil 1)

Aktuell komme ich nicht dazu, mir ausreichend Zeit für die Fortsetzung meines Artikels über die Verwendung semantischer Wikis zu nehmen – wird sicher bald wieder besser.

Aber mal eine kurze Anregung für Leute, die sich mal schnell einen eigenen Server mit Semantik Mediawiki, Lucene, Solr aufsetzen wollen:

  1. VirtualBox installieren (Ermöglicht den Betrieb virtueller Maschinen, läuft auf den gängigen Betriebssystemen)
  2. SMW+ Community Edition VMWare Image herunterladen
  3. VirtualBox starten,
    1. Eine neue VM erstellen
    2. Einen Namen vergeben
    3. Betriebssystem Linux -> Debian
    4. Speicher zuweisen (512M funktioniert bei mir ausgezeichnet)
    5. Das geladene VMWare-Image entzippen
    6. Als vorhandene Festplatte aus dem entpackten Ordner debian vmwar image.vmdk auswählen
    7. Erstellung abschließen
  4. In VirtualBox unter Einstellungen -> Netzwerk ein Host-only-Netzwert erstellen
  5. Dieses in der Konfiguration der VM als Netzwerk auswählen
  6. Die VM starten (Die virtuelle Maschine startet nun in einem eigenen Fenster, was eine Weile dauert.)
  7. Im Fenster sollte nach dem Bootvorgang ein Hinweis erscheinen, unter welcher Adresse man das Wiki in einem beliebigen Browser auf dem Hostrechner erreichen kann. Etwa: http://192.168.x.y/mediawiki/
  8. Hier hat man nun ein funktionierendes Semantik Mediawiki mit Grundfunktionen.
Der gesamte Vorgang sollte exclusive Ladezeiten der Dateien nur wenige Minuten dauern.

Semantic Mediawiki

Ein weiterer Eintrag zum Thema Tooling, heute mit dem Thema Semantic Mediawiki.

Es handelt sich hier zunächst ganz profan um das weithin bekannte Mediawiki, welches über die Semantic Mediawiki genannte Extension um die Möglichkeit der semantischen Annotation erweitert wird. Diese annotierten Daten können über eine eigene Syntax in Artikeln referenziert oder abgefragt werden.Entsprechend dem Gedanken des Semantic Web können sie auch anderen Systemen, ergo Maschinen, verfügbar gemacht werden.

Es gibt eine Vielzahl weiterer Extensions, welche die Möglichkeiten der semantischen Erweiterung ausbauen oder den Umgang damit erweitern. Die meisten Semantic Mediawiki Installationen dürften mehrere dieser weiterführenden Plugins im Einsatz haben, so dass bei der Verwendung des Begriffs Semantic Mediawiki deren Verwendung impliziere.

Es gibt zwei besonders hervorzuhebende vorgefertigte Sammlungen von Extensions im Rahmen des Semantic Mediawiki:

  • Semantic Bundle: Stellt eine Sammlung von Extensions zur Verfügung, deren Verwendung sich als Good Practise herausgestellt hat. Diese werden in stabilen Versionen in einem einzigen Download bereitgestellt. Die Installation soll durch vorgefertigte Includes erleichtert werden. Alle Extensions sind Open Source.
  • Semantic Mediawiki+ (SMW+): Produkt der Firma Ontoprise, einer Ausgründung der Forschungsgruppe Wissensmanagement (die verlinkte Seite ist mit Semantic Mediawiki umgesetzt) des Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). SMW+ ist aus dem Project Halo des Microsoft-Gründers Paul Allen entstanden. Auch hier handelt es sich um ein vorkonfiguriertes Bündel diverser Extensions, die teilweise leicht modifiziert sind. Ziel ist es, ein semantisches Enterprise-Wiki bereitzustellen. Hier gibt es die Community Edition zur freien Verfügung sowie die Enterprise Edition mit Garantie und einem Supportkontingent, beispielsweise vorkonfiguriert als VM-Image, welches behilfs eines Deployment-Frameworks leicht eingerichtet werden kann. Es gibt nicht garantierten, kostenlosen Support in einem Forum und die Möglichkeit, kostenpflichtigen Support in Anspruch zu nehmen. Dazu gibt es einige lizenzpflichtige Erweiterungen, die beispielsweise MS-Office-Produkte oder einen Ontoprise-Triple-Store einbinden.

Ein Großteil der von den obengenannten Sammlungen verwendeten Erweiterungen ist deckungsgleich, wobei das Semantic Bundle mehr Erweiterungen beinhaltet, das SMW+ aber ein konkret abgestimmtes Paket sein möchte.

Grundsätzlich sei gesagt, dass mit jeder weiteren Erweiterung die Wahrscheinlichkeit von Abhängigkeiten oder Querwirkungen zunimmt. So kann bei der Verwendung des Deployment Frameworks je nach der Reichenfolge der Installation der Erweiterungen bei gleicher Konfiguration eine funktionierende oder eine korrupte Installation entstehen. Es ist hier angeraten, sorgfältige Tests durchzuführen, bevor man ein System produktiv setzt.

Persönlich habe ich privat wie auf der Arbeit vor allem Erfahrung mit Project Halo bzw. SMW+ gemacht. Hier habe ich, auf einem älteren Softwarestand, ein größeres System in Betrieb und experimentiere mit den neueren Releases. Viele meiner kommenden Einträge werden sich also vor allem darauf beziehen.

Wer sich schnell und unkompliziert einen ersten Eindruck von Semantic Mediawiki machen möchte, kann dafür auf Referata schnell und kostenlos ein vorkonfiguriertes Wiki erstellen.

So viel für heute.